Street photography V (Hamburg)

Endlich! Ich habe es geschafft, mir einen Tag frei zu kämpfen, habe einen Tag Überstundenausgleich genommen und bin einfach mal wieder mit der Kamera durch Hamburg gezogen. Seit der Urlaub vorbei ist, hatte ich keine Gelegenheit mehr, so richtig ausgiebig zu fotografieren. Und es hat gefehlt!

Ausgehend vom Elbufer mit Blick auf die Landungsbrücken und Elbphilharmonie ging es dann zu Fuß durch den alten Elbtunnel, die Hafencity und die Speicherstadt entlang. Von dort aus gings zur Sternschanze und weiter durch St. Pauli.

Und hier kommen die Bilder:

Hamburg Speicherstadt
Elbphilharmonie
Arbeiter am Elbufer in der Hafencity
Treppen in der Hafencity
Treppen in der Hafencity
Hafencity
Beim Chilehaus
Viele Stufen
Er kann’s kaum erwarten
Schanzenschuhe
Rollern am Jungfernstieg

6 Antworten auf „Street photography V (Hamburg)“

  1. Das sind ganz fantastische Bilder! Auch die am Meer vermitteln soviel Weite und Lust auf mehr.
    Ich verbringe definitiv momentan zuviel Zeit am Schreibtisch. Vielen Dank für die Erinnerung zu leben! : )
    Liebe Grüße, Louise

    1. Hallo Louise,
      vielen Dank für Deinen netten Kommentar, der leider irgendwie an mir vorbeigerutscht sein muss, so dass ich ihn heute erst gelesen habe. Schön, dass Dir meine Fotos gefallen. Leider bin ich in den letzten Monaten nicht dazu gekommen, mich um den Blog zu kümmern. Nichtsdestotrotz habe ich doch auch fotografiert und hoffe, dass ich bald wieder Bilder hochladen kann.
      Viele Grüße
      Jens

  2. Hi Jens,
    Bin selber wirklich kein Experte, aber mich hat zum Thema street leider „nur“ das 4. Bild „Treppen in der Hafencity“ angesprochen. Die anderen sind sicher gut, aber etwas zu viel „Allerweltsfotos“.
    Die Architekturfotos finde ich sehr ansprechend, nur haben die mMn nichts in street zu suchen… 😉

    1. Hallo Ralf,

      ja, das ist immer schwierig mit der Definition von „Street photography“ – jeder mag darunter etwas anderes verstehen. Und klar, manche Fotos kann man auch als reine Architektur-Fotos ansehen. Hier sind sie aber auf dem gleichen Foto-Ausflug entstanden und gehörten daher einfach für mich mit zur Serie. Und ich finde schon, wenn es besondere Linien gibt, die die Fotos durchziehen oder sich bestimmte Muster abzeichnen, dann passt das schon auch für mein Verständnis von Street photography. Architekturfotos dienen nach meinem persönlichen Verständnis eher zur Dokumentation von Architektur. Die geschwungene Dachlinie eines Gebäudes diagonal durchs Bild zu ziehen – das ist nicht dokumentarisch. Aber wie gesagt, jeder hat da so sein Verständnis.
      Was die „Allerweltsfotos“ betrifft – das ist natürlich hart, aber ich muss wohl damit leben, dass meine Bilder nicht für jeden interessant sind. Wäre das anders, wäre ich vielleicht ein erfolgreicher Street Photographer und nicht nur Gelegenheits-Hobbyist. 😉
      Danke aber trotz der Kritik für Deinen Kommentar. Immerhin sehe ich so, dass sich auch mal jemand meine Seiten anschaut… 🙂

      Viele Grüße
      Jens

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.