Blütenstrukturen mit dem 100mm Macro

Wenn es mit dem rausgehen nicht so klappt – siehe letzter Artikel – kann man seiner Fotoleidenschaft natürlich auch zuhause in der Küche nachgehen. Gestern habe ich mir wieder einmal mein 100er Macro geschnappt und bin auf den Tulpenstrauß losgegangen. Kurz zuvor – beim Abendessen – war ich wieder einmal von den feinen Linien auf den Blütenblättern der Tulpen fasziniert und so kam ich überhaupt auf die Idee – ich wollte schauen, ob ich diese wunderbare Zeichnung in den Blütenblättern auf ein Foto bannen kann.

Kurz und knapp: Es hat ganz gut funktioniert. Die feinen Linien kommen in der Makroaufnahme gut zur Geltung.

Tulpe
In der Macro-Aufnahme ist die feine Zeichnung der Blütenblätter gut sichtbar.

Kurz zur Technik: Die Tulpe steckte ganz normal zusammen mit anderen in einer Vase. Die Kamera mit dem 100mm-Macro-Objektiv stand auf dem Stativ davor. Als Licht diente einzig und allein eine kleine LED-Taschenlampe. Oben wurde die Blüte frontal angeleuchtet, unten (genau wie bei der S/W-Variante) habe ich quasi von oben in die Blüte hineingeleuchtet, was den Blütenblättern diesen leicht transparenten Look gab.

Tulpe
Tulpe

Natürlich musste ich auch wieder eine Schwarzweiß-Variante versuchen. Sie gefällt mir besonders gut, weil hier die Blüte richtig von innen heraus zu leuchten scheint.

Tulpe (schwarzweiß)
Tulpe (schwarzweiß)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.