Mit dem 7artisans 35mm f/1.2 unterwegs in Hamburg

Ich laufe ja schon länger, wenn ich möglichst leichtes Equipment haben möchte, mit einer Fujifilm X-E2 durch die Gegend. Diese habe ich mittlerweile durch die etwas zeitgemäßere X-E3 ersetzt, die sogar noch etwas kleiner geworden ist als ihre Vorgängerin. Darauf habe ich meistens dann das 27mm f/2.8 von Fujifilm, das für street photography bestens geeignet ist.

Ich habe aber auch gern immer wieder eines meiner alten Pentacon- oder Zeiss-Objektive mit M42-Anschluss per Adapter an der Kamera. Ich liebe es sehr, wenn ich beim Fotografieren die wichtigsten Dinge ganz manuell einstellen kann und so genieße ich die Entschleunigung beim Fotografieren, wenn ich ganz klassisch am Blendenring drehe und unmittelbar die Auswirkungen auf Belichtung und Schärfentiefe im Sucher sehe. Auch das manuelle Fokussieren ist mit diesen Objektiven eine Freude.

Hamburger Hafen
Hamburger Hafen

Was mich aber manchmal ein bisschen stört dabei, ist, dass diese Objektive in Kombination mit dem Adapter von M42 auf das Fujifilm-Bajonett nie so wirklich richtig kompakt sind. Und genau deshalb weckte ein ganz bestimmtes Objektiv mein Interesse: das 35mm f/1.2 vom chinesischen Hersteller 7artisans. Dieses Objektiv kann ich direkt an die kleine Fuji ansetzen und es ist selbst nur wenige Zentimeter lang, quasi ein „Pancake“-Objektiv. Dazu kommt mit f/1.2 eine extrem offene Anfangsblende, die zum einen natürlich das Fotografieren bei wenig Licht erleichtert, zum anderen – und das ist das eigentlich interessante – bei Offenblende Aufnahmen mit einer sehr geringen Schärfentiefe ermöglicht. Das Bokeh ist dann herrlich weich und die Bilder erhalten so eine Anmutung, die sich schon irgendwie auch mit den alten M42-Objektiven vergleichen lässt. Hier kommt es auch nicht auf perfekte Schärfe an, sondern auf den ganz eigenen Charakter des Objektivs, der ja auch den Charme der alten analogen Linsen ausmacht.

Als nun das neue Objektiv angekommen war, musste es gleich bei einem kleinen Ausflug nach Hamburg unter Beweis stellen, was es kann. Und wie erhofft war es eine Freude, mit der kleinen Linse auf der ebenso kleinen Kamera durch den Hamburger Hafen zu spazieren. Dieses kleine und mit ca. 130 Euro auch verhältnismäßig günstige Objektiv macht einfach richtig Spaß.

Und hier kommen nun ein paar Bilder vom ersten Ausflug mit dem kleinen 35mm f/1.2.

Hamburger Hafen
Hamburger Hafen
Hamburger Hafen
Fensterspiegelung im Hamburger Hafen
Alte Hamburger Fischauktionshalle
Alte Hamburger Fischauktionshalle
Blick durchs Glasportal auf den Hamburger Hafen
Blick durchs Glasportal auf den Hamburger Hafen
Hamburger Hafen
Hamburger Hafen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.